Schwarzachtal plus

Schwarzachtal plus

ILEK ST+

Der demographische Wandel ist in vollem Gange. Wir werden immer weniger, älter und bunter. Der Erhalt der Infrastruktureinrichtungen und die Sicherung der Versorgung, insbesondere in den Dörfern, werden immer schwieriger. Auch schreitet der Strukturwandel in der Landwirtschaft weiter voran. Diese Entwicklungen reichen weit über die Möglichkeiten einer einzelnen Kommune hinaus.

Um gegenüber diesen Herausforderungen besser gewappnet zu sein, haben sich die Kommunen Stadt Altdorf, Gemeinde Berg, Gemeinde Burgthann, Markt Feucht, Gemeinde Leinburg, Markt Postbauer-Heng, Markt Pyrbaum, Gemeinde Schwarzenbruck und Gemeinde Winkelhaid zu der landkreisübergreifenden Kommunalen Allianz „Schwarzachtalplus“ zusammengeschlossen. Als Basis dieser Zusammenarbeit wurde ein Integriertes ländliches Entwicklungskonzept, kurz ILEK genannt, beauftragt.

mehr dazu unter http://www.schwarzachtalplus.de/category/allgemein/


Aktion „GELBES BAND“ - Heimisches Obst zum Selberpflücken

Jahr für Jahr verrotten in der Erntesaison tausende Kilogramm Obst. Eigentümer:innen von Obstbäumen und Streuobstwiesen kommen oft mit der Ernte und Verwertung der vielen Früchte nicht nach oder haben schlichtweg kein Interesse daran.  Dabei ist heimisches Obst viel zu schade, um ungenutzt zu bleiben.

Die bundesweite Aktion "Gelbes Band" hat hierfür eine Lösung gefunden: Wiesenbesitzer:innen, die nicht zum Ernten der Bäume und Sträucher kommen, können ein gelbes Band anbringen, das signalisiert: Hier darf man sich bedienen. So wissen Bürgerinnen und Bürger jederzeit, wo sie auch ohne Rücksprache mit den Eigentümer:innen ernten dürfen. Die Kommunen Altdorf und Pyrbaum gingen mit gutem Beispiel voran und markieren bereits seit 2020 viele der ungenutzten Obstbäume im Gemeindegebiet.

Wer in den kommenden Wochen also an vollbehängten Apfel- und Birnbäumen vorbeikommt und ein gelbes Band hängen sieht, kann die Früchte getrost pflücken und genießen. Wichtig: Das Ernten erfolgt auf eigene Gefahr, ohne Leitern und nur für den eigenen Verbrauch. Eine Übersichtskarte mit den aktuellen Standorten der Selbsterntebäume im Allianzgebiet können Sie unter www.schwarzachtalplus.de einsehen.

Mit der Aktion soll nicht nur die sinnvolle Verwertung ungenutzter Obstbestände gefördert, sondern indirekt auch die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen und damit der Erhalt der artenreichen Kulturlandschaft in der Region unterstützt werden. Die Sensibilisierung für regionale Produkte und die Förderung von Biodiversität sind Bestandteile des Entwicklungskonzepts (ILEK) der Kommunalen Allianz „Zukunftsregion Schwarzachtalplus“. Es gilt dabei u.a. zur Erhaltung der biologischen Diversität beizutragen und Streuobstwiesen durch Fördermaßnahmen und Pflegekonzepte zu schützen.

Die Aktion „Gelbes Band“ startete im Jahr 2018 in Baden-Württemberg und ist mittlerweile auch in vielen anderen Regionen vertreten. So sind in diesem Jahr auch die Kommunen der oberfränkischen ILE Fränkische Schweiz AKTIV erstmalig mit dabei. Dies hat die Allianz zum Anlass für eine interregionale Kooperation genommen und die Umsetzung in engem Austausch mit der ILE Fränkische Schweiz AKTIV organisiert.

Die Aktion soll auch in den Folgejahren fortgesetzt werden. Private Eigentümer:innen im Allianzgebiet, die sich an dem Projekt beteiligen möchten und einige ihrer Bäume zur Ernte freigeben wollen, können sich bei ihrer Gemeinde oder bei der  ILEK-Umsetzungsbegleitung melden (Kontakt: E-Mail: info@schwarzachtalplus.de, Tel. 09191-340892).

Die Aktion wird von der Sparkasse Nürnberg im Rahmen ihres 200jährigen Jubiläums unter dem Motto „Mehr Grün für Nürnberg. Stadt und Land.“ gefördert.  


Ein Baumanhänger wird mit einem gelben Band an Obstbäumen befestigt und signalisiert: Hier darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Verbraucher:innen können so für den Eigenbedarf Früchte in ihrer Umgebung ernten und verwenden. Foto: Michael Schwarz (cima).

Die Bürgermeister der Gemeinden unter einem Obstbaum


Die Bürgermeister der Allianz bringen gemeinsam die gelben Bänder an den Bäumen einer Streuobstwiese in Moosbach (Markt Feucht) an. Foto: Markt Feucht v.l.n.r.: Hr. Bgm. Tabor (Altdorf), Hr. Bgm. Schmidt (Winkelhaid), Fr. Kotzur (Obst- und Gartenbauverein Moosbach), Fr. Räbel (Sparkasse Nürnberg, Geschäftsstelle Feucht), Hr. Bgm. Kratzer (Postbauer-Heng), Hr. Bgm. Kotzur (Feucht), Hr. Schwarz (cima, ILEK-Umsetzungsbegleitung), Hr. Bgm. Holzammer (Schwarzenbruck)


Dienstag, 10.08.2021

„Tour de Schwarzachtalplus“ –

Bürgermeister auf gemeinsamer Radtour durch das Allianzgebiet

Die ILE-Bürgermeister unternahmen am 6. August gemeinsam mit Vertretern des Amtes für Ländliche Entwicklung und den ILEK-Umsetzungsbegleitern der CIMA Beratung + Management GmbH eine Radtour durch die Zukunftsregion Schwarzachtalplus.

Ausgestattet mit E-Mountainbikes starteten die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Altdorf zur „Tour de Schwarzachtalplus“, die durch alle Gemeindegebiete der Allianz führte. Unterstützt und begleitet wurde die ILE von dem erfahrenen Tourguide Ralf Komischke von der Firma Panchooo, welcher die Tour plante und die Fahrräder zur Verfügung stellte.

Ziel der Beteiligten war es einerseits, als Team zusammenzuwachsen und sich untereinander besser kennenzulernen. Anderseits nutzten die Bürgermeister die Gelegenheit voneinander zu lernen und erfolgreich umgesetzte Vorzeigeprojekte zur Stärkung des ländlichen Raums in ihren Kommunen vorzustellen, denn die Zukunftsregion hat viel zu bieten: Ein erster Zwischenstopp wurde am neuen Spielplatz in der Stadtmitte von Altdorf eingelegt. Das Spielplatzangebot gehört u.a. zu den Schwerpunktthemen, die in der ILE aktuell bearbeitet werden. Die Route führte weiter nach Berg, vorbei an den Projekten „Kunst am Kanal“ und dem „Kanal-Bad“. Über den Dillberg ging es dann, begleitet von einem kurzen Regenschauer, auf den „Weg der Poesie“ – der Wandernde an verschiedenen Stationen mit Kunstwerken und lyrischen Spruchtafeln zum Verweilen einlädt. Die Tour führte weiter über den Goldhut-Trail, eine über Jahre hinweg angelegte und offizielle Mountainbike-Strecke – bis zum Goldkegelplatz in Burgthann. In Postbauer-Heng informierte der aktuelle Allianzvorsitzende die Anwesenden über das örtliche Naturbad. Bei einer kleinen Stärkung erhielten die Teilnehmenden im Schlossgraben in Pyrbaum einen Einblick in die Historie des Schlosses und den neu gestalteten Schlossgarten. Besonders die Grünanlage mit Bücherschrank, „Summstein“ und „Weg der Sinne“, aber auch der Hochzeitspavillon sorgten allseits für Begeisterung. Nach einer Einkehr in der „Burgschänke“ in Burgthann ging es weiter zum X-Trail nach Schwarzenbruck. Die Mountainbike-Strecke gilt als regionales Vorzeigeprojekt für die Umsetzung von Bike-Parks und bereichert das Freizeitangebot im Mittelzentrum Feucht-Schwarzenbruck-Wendelstein. An immer mehr Standorten in der Region entstehen solche offiziellen, aber auch inoffiziellen Bikeparks und Trails. Im Rahmen der Tour konnten sich die Beteiligten selbst ein Bild davon machen, welche Handlungsbedarfe, aber auch Chancen mit dem boomenden Trendsport Mountainbiking für die Kommunen einhergehen. Eine Bestandsaufnahme der bestehenden Bike-Parcours, Mountainbike-Parks und Trails im Allianzgebiet wurde bereits in das Handlungsprogramm der ILE für die nächsten Monate aufgenommen.

Im Gebiet des Marktes Feucht führte die Radtour durch das renaturierte Gauchsbachtal bis hin zu dem im Bau befindlichen neuen Dorfladen im Ortsteil Moosbach. Nach der anschließenden Begehung des Mehrgenerationenspielplatzes in Winkelhaid, der mit EU-Mitteln gefördert wurde, endete die 10-stündige Rundtour nach 55 km im Zielort Altdorf. Mit vielen Eindrücken und Anregungen für ihre Kommunen im Gepäck und dem Vorsatz, das Format im kommenden Jahr zu wiederholen, verabschiedete sich die Gruppe. Ein Ziel wird im kommenden Jahr auch das Naturbad Weißenbrunn in der Gemeinde Leinburg sein. Aus zeitlichen Gründen konnte der geplante Zwischenstopp im Rahmen der diesjährigen Tour nicht mehr angefahren werden.

Die Bürgermeister mit einem Vertreter vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE), den ILEK-Umsetzungsbegleitern der cima und dem Tourguide am Startpunkt in Altdorf. Im Bild (v.l.n.r): Martin Tabor (Altdorf), Ralf Komischke (Panchooo), Michael Schwarz (cima), Heinz Meyer (Burgthann), Horst Kratzer (Postbauer-Heng), Michael Schmidt (Winkelhaid), Jens Schulze (ALE Mittelfranken), Michael Langner (Pyrbaum), Jörg Kotzur (Feucht), Markus Holzammer (Schwarzenbruck), Thomas Kraußer (Leinburg), Peter Bergler (Berg) und Theresa Loos (cima). Foto: Katharina Gogolin (cima).

Zwischenstopp im „Hochzeitspavillon“ zwischen den mächtigen Sandsteinmauern und den alten Obstbaumbeständen im neu gestaltete Schlossgraben im Markt Pyrbaum. Foto: Markt Postbauer-Heng, Horst Kratzer.


Donnerstag, 1. Juli 2021

Vorsitzwechsel in der Allianz Schwarzachtalplus

Erster Bürgermeister Michael Schmidt aus Winkelhaid (im Bild Zweiter von rechts) übergibt nach einjährigem Vorsitz die verantwortungsvolle Aufgabe an den Markt Postbauer-Heng weiter. Seit 1. Juli 2021 ist Erster Bürgermeister Horst Kratzer (im Bild Erster von links) Allianz-Vorsitzender der Zukunftsregion Schwarzachtalplus. Zudem bestimmte die Lenkungsgruppe den Ersten Bürgermeister Jörg Kotzur aus dem Markt Feucht zu seinem Stellvertreter.

Die turnusmäßige Wahl des ILE-Vorsitzenden erfolgte im Rahmen der Lenkungsgruppen-Sitzung am 17. Juni im Deutschordenschloss in Postbauer-Heng. Auf der Tagesordnung stand darüber hinaus die Planung der nächsten Arbeitsschritte für anstehende Projekte und Maßnahmen. Der Aufgabenschwerpunkt liegt aktuell auf der Umsetzung von Naturkinos im Allianzgebiet. Zudem wird in den kommenden Monaten die Weiterentwicklung des Freizeitangebotes in der Region in den Vordergrund gerückt. Thematisiert wurde insbesondere die Vernetzung und Weiterentwicklung sowie der Ausbau des Gesamtangebotes für Mountainbiker, Dirtbiker und E-Biker. Geplant sind zudem Gestaltungs- und Beschilderungsmaßnahmen in den Ortsmitten und an touristischen Ankunftsorten, um Besucher:innen vor Ort auf die Highlights in den Kommunen und im Allianzgebiet aufmerksam zu machen.

Als langfristig-strategisches Projekt wurde über den Aufbau von Coworking-Räumen diskutiert. Das Angebot von Coworking birgt Potenzial, attraktive Rahmenbedingungen für das Arbeiten 2.0 zu schaffen und die Attraktivität der Region als Arbeits- und Wohnort weiter zu steigern. Schwerpunktthema des nächsten Treffens der Lenkungsgruppe im September wird daher die gemeinsame Besichtigung eines Coworking Spaces sein.

Neu gewählter Vorsitzender Erster Bürgermeister Horst Kratzer mit Stellvertreter Erster Bürgermeister Jörg Kotzur (Erster von rechts) und bisherigem Vorsitzenden Erster Bürgermeister Michael Schmidt (Zweiter von rechts), sowie die ILEK-Umsetzungsbegleiterin Theresa Loos (Bildmitte) und Assistenz Katharina Gogolin (Zweite von links). Foto: Markt Postbauer-Heng, Sigrid Guttenberger.


Donnerstag, 1. Juli 2021

 „Tour de Schwarzachtalplus“ –

ILE-Bürgermeister planen gemeinsame Radtour

Der interkommunale Dialog wird immer wichtiger. Über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und mit den umliegenden Gemeinden eine Gemeinschaft zu bilden, ist ein erklärtes Ziel von „Schwarzachtalplus“. Demzufolge planen die neun ILE-Bürgermeister am 6. August eine gemeinsame Radtour durch das Allianzgebiet, um sich gegenseitig besser kennenzulernen und sich vor Ort einen Einblick in Projekte und Angebote der Nachbargemeinden zu verschaffen. So werden bei der Tourenplanung Zwischenstopps zur Besichtigung von Projekten zu aktuellen Themen und Herausforderungen im ländlichen Raum berücksichtigt, die als Best-Practice-Beispiel auch auf die anderen ILE-Kommunen übertragen werden können. Eine Station kann dabei der in Bau befindliche Dorfladen in Feucht-Moosbach sein, der zukünftig die Nahversorgung in dem Ortsteil sichern soll.

Im Rahmen der „Tour de Schwarzachtalplus“ sollen auch verschiedene Stationen zum Thema Mountainbiken in der Region angefahren werden, um einen Überblick über bestehende Angebote für Radsportler:innen zu erhalten.

Hierbei können einerseits Erfahrungen mit Kommunen, die über bestehende Bike-Parks oder Mountainbike-Strecken verfügen, ausgetauscht werden. Angefahren werden kann beispielsweise der X-Trail in Schwarzenbruck. Aber auch Potenziale für neue Radsportangebote sollen entdeckt werden. Langfristig wird das Ziel verfolgt, die bestehende Infrastruktur für Mountain-, Dirt- und E-Biker in der Region zu vernetzen, weiterzuentwickeln und das Gesamtangebot auszubauen.


Donnerstag, 6. Mai 2021

Neue Umsetzungsbegleitung und Naturkinos für die Zukunftsregion Schwarzachtalplus

Seit 2014 werden in der Kommunalen Allianz Zukunftsregion Schwarzachtalplus, zu der sich die Städte und Gemeinden Altdorf b. Nürnberg, Berg bei Neumarkt i. d. OPf., Burgthann, Feucht, Leinburg, Postbauer-Heng, Pyrbaum, Schwarzenbruck und Winkelhaid zusammengeschlossen haben, Projekte zur Stärkung der Region umgesetzt. Das Bündnis wurde im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) geschmiedet – mit dem Ziel, den ländlichen Raum in konstruktiver Zusammenarbeit zu entwickeln. Im Fokus steht dabei, die Kräfte und Ressourcen im Allianzgebiet zu bündeln und möglichst effizient sowie nachhaltig einzusetzen.

Seit dem 1. April wird die Allianz dabei von den neuen Umsetzungsbegleitern Theresa Loos, Michael Schwarz und Lisa Ritter von der CIMA Beratung + Management GmbH unterstützt.

Im Rahmen einer gemeinsamen Klausurtagung mit allen Bürgermeistern am 6. Mai in Postbauer-Heng wurde eine gemeinsame Arbeitsbasis und Agenda für die zukünftige interkommunale Kooperation geschaffen. Aus einer Vielzahl von Projektideen erfolgte eine Vorauswahl von Maßnahmen und Themen, die in den nächsten ein bis zwei Jahren zusammen angepackt werden sollen. Ein für die Veranstaltung entwickeltes Hygienekonzept ermöglichte die Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen während der Klausur.

In den nächsten Wochen werden die Projektideen konkretisiert und weiterentwickelt. Auf ein Startprojekt zur Fortsetzung der gemeinsamen Aktivitäten konnten sich die Beteiligten bereits einigen: Noch in diesem Jahr sollen „Naturkinos“ im Allianzgebiet eingerichtet werden, die besonders schöne Aussichtspunkte und Panoramen in Szene setzen und die attraktive Naturlandschaft der Zukunftsregion erlebbar machen. Ergänzende, bequeme Liegen – sogenannte „Waldsofas“ – die Wanderer, Gäste und Einheimische zum Verweilen und Erholen einladen, sollen das Naturerlebnis abrunden und einen zusätzlichen Entspannungsfaktor bieten.

Die Umsetzungsbegleiter von der cima gemeinsam mit dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE) und den Bürgermeistern. Im Bild (v.r.n.l): Jens Schulze (ALE Mittelfranken), Lisa Ritter, Thomas Kraußer (Gemeinde Leinburg), Peter Bergler (Gemeinde Berg), Markus Holzammer (Gemeinde Schwarzenbruck), Horst Kratzer (Markt Postbauer-Heng), Michael Schwarz (cima), Michael Schmidt (Gemeinde Winkelhaid), Heinz Meyer (Gemeinde Burgthann), Stefan Gubitz (Mitarbeiter Stadt Altdorf), Jörg Kotzur (Markt Feucht), Martin Tabor (Stadt Altdorf) und Theresa Loos (cima). Foto: Katharina Gogolin, CIMA Beratung + Management GmbH.

Gemeinsame Diskussion zukünftiger, interkommunaler Projekte mit den TeilnehmerInnen der Klausurtagung. Im Bild: Jörg Kotzur (Markt Feucht), Michael Schmidt (Gemeinde Winkelhaid), Peter Bergler (Gemeinde Berg), Markus Holzammer (Gemeinde Schwarzenbruck), Thomas Kraußer (Gemeinde Leinburg), Heinz Meyer (Gemeinde Burgthann), Michael Langner (Markt Pyrbaum), Horst Kratzer (Markt Postbauer-Heng), Martin Tabor (Stadt Altdorf), Theresa Loos (cima), Lisa Ritter (cima) und Michael Schwarz (cima).  Foto: Katharina Gogolin, CIMA Beratung + Management GmbH.