St. Cäcilia


Die auf freiem Feld stehende Kirche liegt im Bereich des (abgegangenen) Dorfes Kyrstetten, das erstmals 1209 urkundlich erwähnt wurde. Dar erste Hinweis auf die "Kappl" - wie die Friedhofskirche im Volksmund genannt wird -  erfolgte 1438 in einer Stiftungsurkunde. 1552 wurden der Ort Kyrstetten und die Kirche zerstört. Der Wiederaufbau der Kirche erfolgte zwischen 1602 und 1608. Zu dieser Zeit wurde auch der Friedhof, der sich vorher neben der Dorfkirche St. Leonhard befand, hinausverlegt. Die Kirche ist der römischen Märtyrerin St. Cäcilia geweiht. Votivtafeln zeugen, dass vom 17. bis Anfang des 19. Jahrhunderts die Kirche auch ein im weiten Umkreis bekannter Wallfahrtsort - insbesondere für Augenleiden - war. Die letzte umfangreiche Sanierung wurde mit der kirchlichen Weihe am 24.11.2002 (Patrozinium) abgeschlossen.


Gedenktag am 22. November des Jahres

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.