St. Leonhard


Im Jahr 1736 wurde die Kirche St. Leonhard in Pavelsbach neu gebaut. Sie gilt als eine der wertvollsten Rokokokirchen im größeren Umkreis. Der Ort Pavelsbach ist bereits im Jahr 1249 erstmalig urkundlich erwähnt. Die Besiedelung zwischen Pavelsbach, Köstlbach und Dippenricht fand aber bereits in der Zeit vor Christi Geburt durch die Kelten statt. Die letztmalige umfassende Innensanierung fand in den Jahren 1985/1986 statt. Die Wiedereinweihung der Kirche St. Leonhard war am 31. August 1986. Die letztmalige umfassende Außensanierung fand im Jahr 1998 statt. Das im Jahr 1870 errichtete Pfarrhaus wurde im Jahr 1994 abgebrochen und es wurde ein neues Pfarr- und Jugendheim errichtet, das 1997 eingeweiht wurde. Im Rahmen der Dorferneuerung wurde hier einer der schönsten Kirchplätze im Umkreis geschaffen. Der Ort Pavelsbach (früher Bephensbach) ist urkundlich erstmalig im Jahr 1249 erwähnt. Die Besiedelung im Raum Pavelsbach/Dippenricht war aber bereits in der Bronzezeit in den Jahren 1800 bis 750 vor Christus. Die Hügelgräber bzw. die Keltenschanze in den dortigen Waldgebieten sind Zeugnisse dafür.


Gedenktag am 6. November des Jahres

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.