Afrika

Von der dritten Welt zur Wirschaftsmacht

Unsere Welt verändert sich massiv – in nahezu jeder Hinsicht: technologisch, wirtschaftlich, politisch.
Das 21. Jahrhundert, so scheint es an seinem Beginn, könnte das Jahrhundert Chinas und Afrikas werden. Beide Giganten stehen noch an ganz unterschiedlichen Punkten ihrer Entwicklung. Doch gerade auch viele der (schwarz-)afrikanischen Staaten mit ihrer jungen Bevölkerung, den Bodenschätzen ihrer Länder und einem enormen Nachholbedarf an materieller Sicherheit könnten mit europäischer Unterstützung in nicht allzu ferner Zukunft zur neuen globalen Wirtschaftsmacht und einem überlebenswichtigen Partner werden.

Von vielen unbemerkt, hat der Aufbruch in vielen afrikanischen Staaten bereits eingesetzt. Allerdings gibt es Risiken – und auch die Rolle der Europäer ist weiter problematisch.

Dass sich in den verschiedenen Ländern unseres großen Nachbarkontinents mehr tut als das, was man pauschal mit dem Begriff „Dritte Welt“, bzw. globaler Süden verbindet, wird Georg Escher in seinem Vortrag darstellen.


Abendkasse: 7,- €

Kulturforum
Ort: Deutschordensschloss, Ezelsdorfer Straße 5
Tel.: 09188/9406-0
E-Mail: markt@postbauer-heng.de

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.